Tomatensuppe – so wie Papa sie macht

Tomatensuppe_Nah

Hallöchen Freunde des guten Geschmacks!

Neulich gab es ja schon den weltberühmten Karottensalat von Nanis Mama und heute geht es weiter mit von den Eltern „geklauten“ Rezepten – und zwar gibt es Tomatensuppe. In meiner Familie ist eigentlich mein Dad der Suppenkönig, aber für euch habe ich mich mal an sein Tomatensuppen-Rezept gewagt. Und weil keiner zu Hause war den ich fragen konnte, musste die Suppe aus der Erinnerung an die Male, denen ich Papa zugeschaut habe, gekocht werden.

Nun auf zum Rezept!

Hierzu braucht ihr für ca. 4 Portionen:

ca. 1,5 Kilo frische Tomaten
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
7-8 getrocknete Tomaten
3EL Olivenöl
1Bund frische Kräuter
1EL Zucker
n.B. Salz, Pfeffer, Chili
optional Schmand oder Creme Fraîche

Tomatensuppe_Zutaten

Zubereitung:

Vorneweg: Nicht wundern, meine Tomaten sehen ein wenig anders aus und sind nicht so ganz perfekt. Dafür sind sie aus unserem Garten und schmecken super aromatisch!

Tomaten_am_strauch

1. Die getrockneten Tomaten, wenn ihr wie ich nicht in Öl eingelegte habt, zuerst einweichen. Sie sollten gute 45 Minuten in kaltem Wasser quellen.

2. Die Zwiebeln und den Knoblauch klein schneiden und die Kräuter mit einem Faden zusammenbinden. Ich hatte Rosmarin und Thymian, weil wir das eben gerade auch im Beet haben, aber das ist euch überlassen, was ihr gerne mögt. Lecker sind natürlich auch noch Lorbeer und Basilikum dazu.

3. Zwiebeln und Knoblauch in ca. 3EL Olivenöl auf kleiner Stufe langsam andünsten. Währenddessen
von den Tomaten den Strunk entfernen und diese in grobe Stücke schneiden. Da müsst ihr es nicht zu genau nehmen, wird ja eh alles noch püriert.

4. Wenn die Zwiebeln leicht glasig sind, die getrockneten Tomaten in Stücke schneiden, dazugeben und leicht mitdünsten.

Tomatensuppe_Kochbild_1

5. Nach ca. 5 Minuten die grob-gestückten Tomaten und einen EL Zucker mit reingeben und alles einmal gut umrühren.

6. Zuletzt noch den Bund Kräuter mit rein und das ganze auf kleiner Flamme ca. eine Stunde köcheln lassen.

Tomatensuppe_Kochbild_2

7. Wenn ihr eurer Suppe eine Stunde beim köcheln zugeschaut habt oder eventuell euch doch mit etwas sinnigerem beschäftigt habt, könnt ihr nun den Bund Kräuter herausnehmen und das ganze nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Chili würzen.

8. Anschließend die Suppe vom Herd nehmen und nach Belieben gröber oder etwas feiner pürieren. Ich mag es lieber ein bisschen stückiger, also geht das mit dem pürieren bei mir immer relativ schnell. Passt dabei bloß auf, dass ihr vielleicht nicht wie ich ein weißes T-Shirt anhabt, denn Tomatensuppe macht relativ leicht eine kleine Sauerei :D

9. Jetzt ist die Suppe servierfertig! Ich hab noch einen Klecks Schmand draufgetan – geht natürlich auch Creme Fraîche oder Joghurt, was ihr halt mögt oder wie in meinem Fall da habt und offen ist ;) Und ein bisschen Grün-Deko durfte für’s Foto natürlich auch nicht fehlen!

10. Jetzt guten Appetit und ran an den Speck – äh Suppe – solange sie noch heiß ist! (Meine war nach dem fotografieren natürlich schon eher lauwarm bzw. kalt :D

Tomatensuppe_von_oben

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.