Original New York Cheesecake.

WP_20151114_18_19_34_Rich_LI (2)

Kaum zu glauben, aber wahr: es gibt Kunde aus Übersee! Wie manch einer von Euch wissen wird, bin ich zur Zeit im Rahmen eines Praktikums auf der anderen Seite des großen Teichs. Hier darf ich die Stadt, die niemals schläft für sechs Monate mein Zuhause nennen. Kulinarisch werden die U.S.A. ja meist eher mit Burger und Fries in Verbindung gebracht, doch wie ich auf meinen Entdeckungstouren durch New York City herausfinden konnte, hat die Stadt weit mehr zu bieten als geschmacklose Hackfleisch-Patties und labbrige Brötchen. Für die Kenner unter Euch vermutlich keine große Überraschung, für mich jedoch einer der süßen Höhepunkte ist der Original New York Cheesecake. Hier werden die Amerikaner dem Klischee voll und ganz gerecht: Cheesecake ist schwer, wuchtig, eine Sünde, aber einfach unwiderstehlich gut. Euch möchte ich dieses Spektakel von Kuchen natürlich nicht vorenthalten: Let´s roll!
Zutaten (für eine normale Springform):

Boden
18-20 Vollkornkekse (z.B. Hobbits)
6 EL flüssige Butter
30 g Zucker
1 Prise Salz
Butter für die Form

Cheesecake
4 x 175 g Pk Philadelphia Doppelrahmstufe (jaaaa, ist das ist viel :P)
350 g Zucker
70 g Mehl
240 ml SauerrahmWP_20151113_19_45_05_Rich_LI (2)
7 ml Vanilleextrakt (1,5 TL)
4 große Eier

Extra für die fruchtige Note: Apfel/Birnenkompott
1 gr. Apfel
1 gr. Birne
1/2 Glas Orangensaft
1/2 Glas Wasser
1 gehäufter TL Zimt
2 EL Zucker

Deko: Minzblätter

Zubereitung:

Zunächst wird dem Ofen mit 180°C erstmal richtig schön eingeheizt. Die Springform wird ordentlich mit Butter eingefettet und anschließend von außen mit Alufolie eingewickelt (die Ränder und der Boden), damit später kein Wasser von unten reinzieht.WP_20151113_20_05_45_Rich_LI (2)

Die Kekse in der Küchenmaschine (für moderne Menschen) oder alternativ mit einem Zerstampfwerkzeug (eher so Urmensch) zerkleinern und mit der geschmolzenen Butter und der kleinen Portion Zucker vermengen. Der Spass kommt jetzt in die Kuchenform, wird schön verteilt und zur Festigung mit einem Glasboden festgestampft (ihr merkt, viel Stampfen nötig heute). Wenn die Form gleichmäßig dick und komplett ausgefüllt ist kommt der Boden für 15 Minuten in den Ofen. Nach der Backzeit muss er komplett abkühlen, zum Beispiel im Kühlschrank.

Als nächstes ist die Sündenquelle dran: Die komplette Menge Philadelphia Frischkäse wird in eine Schüssel gegeben und gut verrührt (ordentlicher Oberarmeinsatz!) Den Zucker und das Mehl separat miteinander vermengen und zu dem Frischkäse geben. Erneuter Oberarmeinsatz ist gefragt. Sauerrahm, Vanille und die Eier nach und nach hinzugeben und alles gut verrühren. Ab damit in die abgekühlte Springform.

WP_20151113_21_06_19_Rich_LI (2)Das prall gefüllte Packet wird vor dem Backen noch in einen Bräter oder ein Backblech platziert, welches anschließend mit heißem Wasser gefüllt wird, bis die Hälfte der Springform eingefasst ist (außen, versteht sich ;) ). Das soll den Cheesecake vor Brüchen bewahren. Sagt man sich auf den Straßen New Yorks‘ zumindest.

Backzeit beträgt jetzt 45 Minuten bei 180°C, danach runterdrehen auf 160°C und nochmal 30 Minuten im Ofen lassen. Zuletzt sollte die Masse aussen relativ fest, in der Mitte gerne noch leicht wackelig erscheinen.
Den Kuchen bei halb offener Türe eine weitere Stunde im abgeschalteten Ofen lassen. Danach sollte der Cheesecake in der Form (!) mindestens 6 Stunden ruhen und auskühlen, am Besten im Kühlschrank.

Vor dem Befreien dieser Delikatesse aus ihrer Form einmal mit dem Messer vorsichtig außenrum fahren. Das Messer danach vor dem Schneiden der Stücke in heißes Wasser zu tauchen hilft, schöne Kuchenstücke zu zaubern.

Extra: Apfel/Birnenkompott
Wer der Wucht eines Kuchens noch eine fruchtige Note verpassen will, schneidet Apfel und Birne in feine Würfel, gibt diese zusammen mit dem Wasser und Orangensaft in ein Töpfchen und lässt das Ganze, mit Zucker und Zimt vermischt, mindestens 30 Minuten einkochen, bis die Flüssigkeit leicht dickflüssig und das Obst schön weich ist.
Auf dem kalten Cheesecake serviert ergibt das frische, noch warme Kompott, dekoriert mit einer Minze, eine super leckere Kombination.

Ich hoffe, ihr seid von dem New York Cheesecake genauso angetan wie ich und könnt Euch mit dieser Leckerei ein kleines Stück Big Apple ins Haus holen. Beste Grüße aus New York und guten Appetit!

WP_20151114_18_16_44_Rich_LI (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.