Kartoffel-Lauch-Gratin mit Hackfleisch und Feta

Kartoffelgratin Vorbereitung

Hallo ihr Lieben,

frei nach dem Motto ‚Wer braucht schon Liebe, wenn man Dinge mit Käse überbacken kann?‘ kommen wir heute zu einem Klassiker der herzhaften Küche: dem Kartoffelgratin. Mit Lauch (manchen von Euch vielleicht besser bekannt als Porree), Hackfleisch und Feta wird das Ganze zu einem lecker-deftigen Gericht, das zur kalten Jahreszeit fast schon Heimatgefühle weckt :)

Zutaten Zutaten Karoffel-Lauch-Gratinfür 2-3 Personen

2 Stangen Lauch
nicht ganz 1kg Kartoffeln
300g gemischtes Hackfleisch
1 Packung Fetakäse (am besten „echten“ aus Schafs- und Ziegenmilch)
1/2 Packung Streukäse
200ml Sahne
150ml Milch
3 EL Schmelzkäse
Salz
Pfeffer


Die Zubereitung ist wirklich mehr als einfach:

Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Dafür am Besten einen Gemüsehobel oder Ähnliches verwenden – geht schneller, und die Scheiben werden schön dünn und sind später auch schneller durch. Einen Teil der gehobelten Kartoffeln in eine Auflaufform geben, so dass der Boden etwas dicker bedeckt ist, das Ganze leicht salzen. Derweil den Backofen auf 200° vorheizen (Ober-/Unterhitze).

Lauch-Hachfleisch-SauceDie Zwiebeln klein schneiden, den Lauch in Ringe. Etwas Öl in einer großen Pfanne (oder einem Topf) erhitzen und die Zwiebeln zusammen mit dem Hackfleisch darin anbraten. Salz und Pfeffer nicht vergessen! Wenn das Hackfleisch durch ist, die Lauchringe dazugeben und ebenfalls mit anbraten, bis die Ringe beim Umrühren etwas auseinanderfallen. Sahne und Milch dazu, und mit Salz, Pfeffer und nach Geschmack Schmelzkäse abschmecken. Dabei braucht man nicht zu sparsam mit den Gewürzen umgehen – Kartoffeln und Sahne neutralisieren recht viel davon.

Die Soße auf der ersten Kartoffelschicht verteilen unKartoffelgratin Vorbereitungd mit kleinen Feta-Bröseln bedecken. Das ganze noch einmal mit den restlichen Kartoffelscheiben und dem Rest der Soße wiederholen und Feta sowie Streukäse über das Ganze streuen. Am besten eignen sich da Emmentaler oder Gratinkäse, da sie nicht so stark im Geschmack und etwas weniger fettig sind.

Für ca. 45 Minuten auf mittlerer Schiene ab damit in den Ofen! Zwischendrin ab und zu mal überprüfen, dass der Käse nicht zu dunkel wird, ansonsten das Gratin einfach für die restliche Zeit ein Stockwerk tiefer verfrachten ;) Je nachdem wie dick oder dünn die Kartoffelscheiben geschnitten sind, kann es auch ein bisschen kürzer oder länger dauern – einfach mal mit einer Gabel testen, ob schon alles durch ist.

Et voilà: Ein Gericht, das zwar zugegebenermaßen etwas unfotogen ist – dafür aber umso leckerer! ;)

Kartoffel-Lauch-Gratin mit Hackfleisch und Feta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.